Buch

Jedes Jahr im Juni von Lia Louis

03 September

 
Hallo ihr lieben,
heute habe ich wieder eine Buchrezension für euch. Das Cover hat mich direkt angesprochen, da es total schön gestaltet ist. Die Story - das Zusammentreffen von Menschen, das durch das Fliegen eines Luftballons und Schicksal entsteht, hat mich zunächst einmal sehr neugierig auf das Buch gemacht. Heute möchte ich euch nun endlich mehr zu dem Roman erzählen. 
   

 Informationen:
Vollständiger Titel: Jedes Jahr im Juni
Verlag: Penguin Verlag
Autor: Lia Louis
Seiten: 416
Preis: 13,00 [D]
Erschienen am: 25.01.2021 

 

 

Meine Meinung:
Beim Lesen des Klappentextes fand ich das "Thema", die Bekanntschaft über einen Luftballon und Freundschaft und Liebe sehr ansprechend. Das zieht sich als Motiv durch das Buch und ist die Quelle des Kennenlernens und darauf kommt man auch immer wieder zurück, da es auch einige Zeitsprünge aus der Kindheit der Protagonisten gibt. Dadurch erfährt man viele Hintergründe der Beziehungen. Die Freundschaft, die über einen Luftballon entstand, ist damit ein Aspekt, der alle verbindet und zusammenhält. Diese Idee fand ich sehr schön. Beim Lesen dachte ich dann zunächst, dass die Geschichte sehr einseitig wirkt, da es genauer um Emmie geht (und aus ihrer Perspektive erzählt wird), die Gefühle für ihren besten Freund Lucas hat, den sie zur Schulzeit kennengelernt hat, als sie bei einer Aktion einen Luftballon steigen ließ und sich daraufhin der Kontakt und eine schöne Freundschaft auch zu der Familie von Lucas entwickelt. Doch das Buch bietet sehr viel mehr als ich weiter laß. Man bekommt als Leser die Entwicklung von Emmie mit, ihre persönlichen Probleme mit ihrer eigenen Familie und es werden wichtige Themen wie zu Beispiel dem Umgang und die Hilfe nach einem Missbrauch angesprochen. Außerdem enthält das Buch einige Wendungen und man merkt nach und nach wie sich das anfängliche Bild der Charaktere und ihrer Welt verändert, was man sehr schön auch auf sein eigenes Leben übertragen kann, nach dem Motto "es ist nicht alles Gold was glänzt". :)
Die Sprache der Autorin ließt sich sehr flüssig und ist sehr angenehm, die Charaktere kann man sich sehr gut vorstellen und mit ihnen sympathisieren. Besonders das Ende hat mir gut gefallen, da ich zuerst dachte, es gibt ein offensichtliches Ende, aber dem ist nicht so! Ich finde das Buch bietet eine schöne Sommerlektüre, die ich im Urlaub auch kaum weglegen konnte! :) Daher kann ich es nur empfehlen!

 

Lest ihr aktuell auch ein Buch? Verratet mir gerne welches! Ich wünsche euch noch einen tollen Tag!

Backen

Leckere Dattel-Brownies

17 Mai

 
Hallo ihr lieben,
heute habe ich ein leckeres und gesundes Browne-Rezept für euch! Im letzten Monat habe ich einige vegane Desserts und Kuchen ausprobiert, unter anderem auch einen veganen Schokokuchen, den ich euch auch noch zeigen möchte. Es ist gar nicht schwer und die meisten Zutaten hat man entweder zu Hause oder bekommt man leicht bei dm! Das Rezept habe ich von @mrsflury, sie macht ganz tolle gesunde Rezepte, kommt aus dem Ernährungswissenschaftlichen Bereich, führt ein ein en Blog, Youtubekanal, einen Account auf Instagram und hat bereits ein Buch mit Rezepten veröffentlicht. Ihre Rezepte kann ich auch sehr empfehlen, da sie meiner Meinung nach alltagstauglich sind, nicht zu viele Zutaten benötigt werden und machbar sind. Und dazu natürlich richtig lecker!
Für mehr Inspirationen könnt ihr gerne auf meinem Instaaccount, den ich zusammen mit einer Freundin führe @lieblings.kuchen vorbeischauen. ♥
   
Kommen wir nun zu dem Rezept der leckeren Dattel-Brownies! Ich friere diese auch gerne ein, wenn ich zu viel habe, sodass ich immer einen Snack zu Hause habe.
Das Rezept ist wie gesagt von @mrsflury inspiriert und leicht abgewandelt. So habe ich Honig statt Ahornsirup benutzt und eine Schokoladenglasur aus übrigen Osterhasen darüber gegeben, was den Brownie noch schokoladiger schmecken lässt. Der Kern ist durch die Mischung aus Banane und Dattel sehr weich – das ist definitiv ein saftiger Brownie und für alle die keine trockenen Kuchen oder Brownies möchten etwas! 
 

Zutaten:

250 g Datteln entsteint
300 ml Wasser
90 g pflanzliche Margarine
1 reife Banane ca. 120 g
2 EL Honig
100 g Buchweizenmehl (könnt ihr auch durch Hafermehl oder Dinkelmehl ersetzen)
60 g gemahlene Haselnüsse oder Walnüsse
35 g Kakaopulver
1 TL Backpulver

 
So gehts:

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine rechteckige Backform einfetten.
Die Datteln klein schneiden und mit Wasser in einem Topf kochen. Danach die Hitze herunterdrehen und nur noch zum Weichwerden ca. 5 Min köcheln lassen.

Anschließend die Margarine, den Honig und die Banane in den Topf hinzugeben und alles pürieren.
Nun kommen die trockenen Zutaten hinzu: Buchweizenmehl, die gemahlenen Haselnüsse, Kakaopulver und Backpulver zusammen mischen und zu den flüssigen Zutaten geben. Dabei nicht zu viel oder zu stark verrühren. Sobald eine homogene Masse entsteht, reicht das und der Teig ist fertig.

Den Teig in eine Backform geben und 25-30 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen Schokolade schmelzen und über die Brownies geben. Die Schokolade glattstreichen, sodass der ganze fertige Teig bedeckt ist und Kokosraspeln darüber streuen. Sobald auch die Schokoladenglasur abgekühlt ist, Brownies aus der Form herausschneiden.
Fertig – nun könnt ihr die leckeren Dattel-Brownies genießen! 
   
Mögt ihr gerne Brownies? Würdet ihr diese Version gerne ausprobieren? Ich wünsche euch eine schöne Woche♥

Brunch, Netflix Dokus, Podcasts und Youtube Empfehlungen

13 April

 

Hallo ihr lieben,

ich hoffe es geht euch gut! Ich wollte heute einen Post machen, in dem ich euch ein bisschen etwas erzähle. Die Fotos sind vom letzten Geburtstag in der Familie entstanden. Ich liebe Brunch!

Meine Semesterferien sind nun zu Ende. Ich hatte insgesamt eine super Zeit, endlich mal wieder entspannen und Zeit haben für viele Dinge. Ich will mir aber auch weiterhin Zeit nehmen für Dinge, die ich gerne mache. Dazu gehört, neue Rezepte auszuprobieren, workouts und Sport, me-time mit Masken und Entspannung, Podcast hören und Youtubevideos sowie Filme anschauen und spazieren gehen. Außerdem informiere ich mich seit einiger Zeit gerne über Themen, die mich interessieren. Dazu wollte ich euch einmal ein paar Empfehlungen geben.

 

So habe ich in letzter Zeit einige Dokus auf Neflix angeschaut, die ich euch empfehlen kann. Ich habe früher nie viele Dokus angeschaut, aber die fand ich echt spannend von den Themen her und ich mag es, dass die Dokus einem in so kurzer Zeit (meistens 1 /2 h) interessante Infos zu einem bestimmten Thema liefern können.

1. Seaspiracy

2.Cowspiracy

3.Das System Milch

4.Super Size Me

5.What the Health

6.Minimalism

7.Social Dilemma

Ich habe euch die Trailer zu den Dokus verlinkt! Ich fand alle total spannend. In Seaspircay und Cowspiracy geht es um die Aufdeckung verschiedener Industrien mit viel Macht und Umweltauswirkungen von Überfischung und Viehhaltung. Auch das System Milch liefert verschiedene Einblicke in das Geschehen, ohne diese zu kommentieren, man versteht aber trotzdem, was die Doku sagen will, anhand der Kommentare der Personen, die darin vorkommen. In super Size me geht es darum, wie jemand 1 Monat nur bei McDonalds isst und wie sich dies auf seinen Körper auswirkt. Fand ich interessant, jetzt habe ich noch weniger Lust dort zu essen, aber das Experiment war schon krass! In What the Health geht es um das Heilen von Krankheiten durch Ernährung und hier steht die vegane Ernährung im Vordergrund. In Minimalismus erzählen zwei bekannte Minimalisten von ihrem Weg. Ich finde das total interessant, und möchte auch meinen Gegenständen viel Wert beimessen und weniger besitzen auf Dauer und dann nur das besitzen, was man auch benutzt und wertschätzt. In social dilemma geht es um, die Gefahren von sozialen Medien, Einfluss auf unsere Wahrnehmung, Steuerung und Manipulation. Klar ist mir dadurch geworden: die sozialen Medien sind nicht "umsonst", sie werden durch Werbung finanziert. Wir werden auch etwas von ihnen manipuliert und gelenkt. Hier will ich vorsichtig sein und meinen Umgang auch immer reflektieren. Ich habe z.B. Instagram und Snapchat Benachrichtigungen ausgeschaltet und gehe meistens nur abends darauf und wenn ich etwas posten will. Dann bin ich nicht dazu geneigt, immer ans Handy zu gehen, wenn eine Benachrichtigung erscheint.

Auf yotube schaue ich total gerne Emily Lara, sie macht tolle Videos über Produktivität und Organisation, Routinen und so was finde ich super interessant. 

Auf spotify habe ich das Hörbuch "der kleine Buddha" angehört, das sie empfohlen hat und ich möchte noch das Hörbuch "Wie man Freunde gewinnt" anhören, das auch von vielen sehr angepriesen wird. Da ich die Bücher nicht habe, kann ich mir diese einfach anhören. 

Ich finde es total interessant, mich mit solchen Themen zu beschäftigen und etwas Neues auszuprobieren, da bin ich echt offen geworden und nehme mir die Zeit. Ich finde, man kann so viel verbessern und daraus mitnehmen. Auch nehme ich mir von jeder inspirierenden Person etwas mit, das ich cool finde und auch umsetzen möchte.

Einen weiteren Youtubeaccount, den ich schon seit Ewigkeiten verfolge, ist der von Ema Louise. Sie bleibt meine Lieblingsyoutuberin. Die Themen zu  Selbstliebe und self-care finde ich bei ihr sehr interessant und haben mich positiv beeinflusst.

Auch die Videos von Ischtar finde ich super. Gestern hat sie ein Video zu 30 Tage self-care hochgeladen, mit 30 Aktivitäten. Ich finde man unterschätzt im Alltag  manchmal sehr, auf sich aufzupassen und mit seiner mentalen Gesundheit im reinen zu sein. Dabei ist das die oberste Priorität, damit auch alles andere funktionieren kann. Personen, die das wieder in unserer Bewusstsein tragen, finde ich super wichtig. Denkanstöße wie: dein Körper ist perfekt so wie er ist, konnte ich früher nicht ganz glauben, es waren immer ein paar Zweifel oder Vergleiche mit dabei, aber heute ist das fast gar nicht mehr so in meinem Kopf. Man muss aber bei solchen Veränderungen seiner Gedanken auch offen dafür sein, und manchmal ist das ein Prozess, der sich Schritt für Schritt entwickelt.

 

Und schließlich kann ich noch den Podcast "your mind is not your feind" auf spotify empfehlen. Ich höre den super gerne an, wenn ich aufräume oder koche und es sind zu verschiedenen Themen Gedankengänge mit dabei, die einen weiterbringen.  

Habt ihr Podcast, Doku oder Youtube Empfehlungen? ♥

Buch

Tortenlust & Kuchenzauber von Dr.Oetker

04 April

Hallo ihr lieben!

Ich wünsche euch frohe Ostern! Wir haben heute gebruncht und gehen später noch spazieren. Ihr wisst, ich liebe es zu backen und gestern haben wir Osterküchlein aus Hasenförmchen mit Magerquarkteig gebacken und das mache ich morgen noch einmal, weil die so lecker und süß sind! Heute wollte ich euch ein neues Backbuch vorstellen. Es handelt sich um das Buch Tortenlust und Kuchenzauber. Der Titel und die Bilder haben mich direkt angesprochen, weil ich gerne neue Kreationen ausprobiere und mich inspirieren lasse. Mit einem Backbuch kann man immer auf Ideen zurückgreifen.

  

 Informationen:

Vollständiger Titel: Tortenlust und Kuchenzauber
Verlag: Heyne
Autor: Dr. Oetker
Seiten: 192
Preis: 9,99 [D]
Erschienen am: 09.04.2012
Maße: 17 x 24 cm
   

Meine Meinung:

Das Vorwort verspricht neue Kreationen, die zudem gelingsicher sind. Nach dieser Seite geht es direkt los mit den Rezepten. Auf der linken Seite stehen immer die Zutaten sowie die Arbeitsschritte. Rechts findet man immer ein Foto von dem fertigen Kuchen oder der Torte. Das finde ich sehr wichtig, da man sich besser vorstellen kann, wie das Endergebnis aussehen kann. Oben links finden sich zudem Information wie "edel", "für Kinder" oder "begeistert Gäste" , um eine kurze und grobe Einschätzung für die Kuchen oder Torten zu erhalten. Außerdem steht dabei, wie viele Stücke etwa herauskommen werden. Auch das finde ich sehr hilfreich, weil man so gut planen kann, für welchen Anlass und in welcher Menge man ein spezielles Rezept backen möchte.
Am Ende gibt es ein Kapitelregister, aufgeteilt in die Kategorien Kuchen und Torten, sodass man sich schnell einen Überblick über die verschiedenen Rezepte verschaffen kann. Zudem gibt es noch allgemeine Hinweise, in denen Abkürzungen und Informationen z.B. zu Backzeiten und der Einschubhöhe im Backofen erklärt werden.

Die interessantesten Rezepte sind für mich Schoko-Panna-Cotta Schnitten, Schoko-Milch-Schnitte, Brownie-Kuchen mit Frischkäse, Himbeer-Kuchen, Schokoladen-Dattel Kuchen, Süßkartoffelkuchen mit Avocado, Pawlowatorte, Spekulatius-Reis Torte, Milchreistorte mit Himbeeren, Aprikosenparfaittorte (siehe Buchcover),  Grüne Apfeltorte, Bananen-Schoko-Torte, Smoothietorte, New York Cheescake, Schokoladen-Joghurt-Torte und Papaya-Weintrauben-Torte.

Es waren für mich neuartige Rezepte (Süßkartoffelkuchen und Spekulatius-Reis Torte z.B.) dabei, mit Kuchen und Torten, die dabei sehr schön angerichtet sind und definitiv Hingucker sind. Unter vielen Kuchen kann man sich an Hand der Bezeichnung Bananen-Schoko-Torte etwas vorstellen, das Bild dazu sieht aber einfach neu und interessant aus! Die Kreationen sind daher für mich überwiegend sehr interessant. Daneben gibt es natürlich noch Klassiker wie der Bienenstich oder den russischen Zupfkuchen. Außerdem ist eine tolle Mischung aus schokoladigen, aber auch fruchtigen Torten und Kuchen mit dabei und damit sehr viel Abwechslung. Auch Torten mit Alkohol sind vorhanden. 

Was ich persönlich nicht so gerne mag, ist der ungebundene Einband. Ich finde gebundene Einbände bei Kochbüchern besser, da man diese besser offen liegen lassen kann während dem Backen. Auch wenn die Fotos in dem Buch toll aussehen und das Layout immer gleich und übersichtlich ist, wirkt das Buch aber nicht so "edel", und erinnert mich fast ein bisschen an ein selbst designtes, privates Kochbuch.

Auf den ersten 94 Seiten sind Torten Rezepte danach kommen bis Seite 188 Kuchen Rezepte. Ich hätte noch eine Einteilung in süße, alkoholhaltige, fruchtige, klassische, schokoladige Torten und Kuchen gut gefunden. Man sieht oben wie bereits beschrieben immer ein Schlagwort zu dem jeweiligen Kuchen oder der Torte, was gut ist, aber um sich noch leichter zurechtzufinden bin ich ein großer Fan von Kategorien!

 
Fazit:

Ich finde das Backbuch insgesamt super! Es bietet einem sehr viel Inspiration und spannende Rezepte, sodass man bestens ausgestattet ist mit Ideen. Außerdem ist viel Abwechslung dabei. Negative Punkte sind für mich der Einband und das einfache Layout. Außerdem hätte mir eine Einteilung in Kategorien für die verschiedenen Rezepte gefallen, neben der groben Einteilung "Kuchen" und "Torten", um sich leichter zurechtzufinden. Dennoch bekommt ihr mit diesem Backbuch eine tolle Basis und für den Preis von 9,99 Euro finde ich das Buch echt super, weil es so viel bietet. Unten habe ich euch noch ein paar Einblicke fotografiert.
   
Mögt ihr lieber fruchtige oder schokoladige Kuchen und Torten? Welches Rezept fandet ihr am interessantesten? Ich wünsche euch noch schöne Osterfeiertage! 

Rezept

Birthday Cake

27 März

 

Hallo ihr lieben,

ich hoffe es geht euch gut! Bei mir war diese Woche viel los, am Mittwoch hatte ich meinen 23. Geburtstag und heute hat mein Papa Geburtstag. Gestern Abend hatte ich dann noch digital die Laudatio von meinem Bachelor, was richtig schön war, auch wenn es in einer großen Halle mit allen zusammen natürlich noch einmal was anderes gewesen wäre. Für meinen Geburtstag habe ich eine rosa Himbeer-Torte zusammen mit meinem Freund und meiner Mama gebacken und wir hatten dann einen schönen Brunch. Mittags waren wir noch Fahrrad fahren und abends haben wir gegrillt. Es war ein toller Tag mit super Wetter! Bekommen habe ich eine Blootoh Maus für meinen Laptop, verschiedene Gewürze von justspices, die ich richtig cool finde, Strohhalme aus Edelstahl, ein Gemälde und Activity, das Spiel. Für den Brunch hatten wir Brötchen, Eier, Aufstriche, Gurken und Tomaten, Nutella und Marmelade und Bananenmilch sowie Saft und Wasser.

Die Torte habe ich nach diesem Rezept gebacken von Emma, auf Empfehlung einer Freundin, die auf Instagram ebenfalls einen Backaccont unter @lieblings.kuchen führt. Für den Boden habe ich am Ende die dreifache Menge genommen, da ich wollte dass die Torte schön hoch wird. Dann haben wir die Torte mit dem weißen Frosting durch rote Lebensmittelfarbe rosa gefärbt, statt lila und oben wollte ich noch einen Schokodrip und als Dekoration haben wir Brigadeiros, brasialinische Pralinen gemacht und mit Erdbeeren und Oreos dekoriert. Der Schokodrup war gar nicht so einfach, wir haben da einen Teelöffel genommen, aber vielleicht geht es mit einer Spritztülle einfacher. Aus den Böden haben wir ganz viele Böden mit einem Messer geschnitten und die Creme nacheinander geschichtet und die Torte auch über Nacht in der Springform gelassen. Am Ende sind so ganz viele Schichten des Biskuitteiges und der Creme entstanden. Die Torte war sooo lecker! Ich kann das Rezept sehr empfehlen. Schaut gerne bei den beiden Accounts für mehr Inspirationen vorbei :)!

 Wie findet ihr die Torte? Ich wünsche euch noch einen schönen Samstag :)!